Alexander Gerst wird auf der ISS erwartet. Der Weltraum - unendliche Weiten. Für Wissenschaftler aber ist genau das spannend: Denn im All sind Experimente möglich, die auf der Erde überhaupt nicht umgesetzt werden können. Als Astronaut im All lebst und arbeitest Du an einem Ort. Außerdem dienen auch die Astronauten selbst als Probanden für Untersuchungen der (Weltraum-)Medizin, bei denen auch missionsbedingter Stress eine Rolle spielt. Die Schwerelosigkeit ist für Astronauten gelegentlich ungewohnt, weil vieles anders funktioniert als auf dem Boden. Das macht der Astronaut, wenn er mal muss: Fäkalbeutel statt Toiletten . Tagtäglich bereiten sich Astronauten der European Space Agency (ESA) darauf vor, in den Kosmos zu fliegen Mit diesem Satz beginnt jedes Fernseh-Abenteuer des Raumschiffs Enterprise. Deshalb verfügst Du über sehr gute Allround-Fähigkeiten. Doch so faszinierend der Weltraum ist - irgendwann muss auch der beste Astronaut aufs Klo. Aber man muss weder Captain Jean-Luc Picard sein, noch auf das Jahr 2365 warten, um die Faszination des Weltalls erleben zu können. Doch wie verrichtet man seine Notdurft in der Schwerelosigkeit? Insgesamt sind (Stand Oktober 2020) rund 3000 Experimente im Zusammenhang mit der Forschung auf der ISS abgearbeitet. Die eigentliche Ausbildung dauert dann noch einmal dreieinhalb Jahre. Auf der Apollo gab es 1969 noch keine speziellen Weltraum-Toiletten. Die meiste Zeit arbeiten Astronauten auf der Erde. Aber was ist eigentlich mit Sex? Der Alltag eines Astronauten im Weltall Im All wird jeder Tag der Astronauten durch die Missionskontrolle durchgeplant. Was macht ein Astronaut? Frühstücken und duschen – so einfach wie zuhause sieht das Ganze im All nicht aus. Bislang wurden allein rund 50 Experimente mit deutscher Beteiligung begonnen und teilweise abgeschlossen, … Wer Astronaut werden will, sollte schon mal eine Ausbildung als Ingenieur, Pilot oder Wissenschaftler in der Tasche haben. Der Weckruf ist das Signal dafür, dass dein 12-stündiger Arbeitstag beginnt. Danach fliegen aber nur die Besten tatsächlich ins All. Wie der Alltag im Weltraum funktioniert, haben die meisten schon einmal gehört. Räumlich abgeschnitten von der Erde und nur in Gesellschaft von fünf anderen Besatzungsmitgliedern bist Du fast völlig auf Dich allein gestellt.