Die Ernennung zur Kaiserin war auch der entscheidende Auslöser für Victorias Rückkehr in die Öffentlichkeit. „Ich liebe Ruhe und Frieden, ich hasse Politik und Getümmel. von Großbritannien, König Harald V. von Norwegen, König Carl XVI. [164] Die Originale der Tagebücher – es sollen 121 Bücher gewesen sein – sind nicht mehr vorhanden. Allerdings fühlte sie sich oft durch die große Anzahl ihrer Nachkommen und die persönliche finanzielle Last, die viele von ihnen darstellten, überwältigt, da das Parlament keinen Anlass sah, Nachkommen, die der Thronfolge fernstanden, durch die öffentliche Hand zu unterhalten. Durch die Wahlrechtsreformen von 1832, 1867 und 1884 veränderte sich das Wählerpotential und damit auch das Parteienspektrum. Jetzt ist niemand mehr da, der mich Victoria nennt.[81]“. Vor den Stufen der St Paul’s Cathedral wurde ein Dankgottesdienst unter freiem Himmel abgehalten, an welchem Victoria in ihrer Kutsche sitzend teilnehmen musste, da sie aufgrund ihrer Rheuma-Erkrankung die Stufen nicht mehr überwinden konnte. Princess Victoria was married to Prince Louis of Battenberg (1854 to 1921) in 1884. Rowohlt Verlag, Reinbek 2000. Im täglichen Umgang mit ihrer Mutter unterhielt sie sich ausschließlich auf Englisch, da die Duchess dies für politisch opportun hielt. Als Witwe sollte Victoria in den 1880er Jahren mehrfach sozialpolitische Maßnahmen anmahnen, doch dieses Engagement dürfte eher als Verpflichtung gegenüber dem Gatten zu verstehen sein, denn als persönliche Entscheidung aus innerster Überzeugung.[65]. Es lag nicht im Interesse des Staates, die Brisanz der gesellschaftlichen Konflikte durch Verschwörungen gegen die Königin bestätigt zu sehen. Elizabeth's great-grandfather. Januar 1856 mit dem Victoria-Kreuz einen Orden, um Soldaten auszuzeichnen, die sich während des Krimkrieges durch besondere Tapferkeit vor dem Feind oder hervorragende Pflichterfüllung bewiesen hatten. Mai 1819 im Kensington Palace, London; † 22. [130] Sie bezweifelte Wilhelms persönliche Reife und Erfahrung für das Amt des Kaisers. Wortlos verließ Albert daraufhin die Nursery und schrieb seiner Frau in einem Brief, dass sie mit der Tochter verfahren könne, wie sie wolle. Ab diesem Zeitpunkt unterschrieb Victoria mit dem Namenskürzel V. R. & I. Sophia Albertine von Erbach-Erbach(1683–1742), HerzogFranz Josias von Sachsen-Coburg-Saalfeld(1697–1764) von Sachsen-Gotha-Altenburg, Adolf Friedrich II. Andere spielten auf den zunehmend rundlicheren Körperbau Victorias an und unterstellten Prinz Albert, einem weiteren „glücklichen Coburger“,[42] dass er die dicke Königin nur wegen ihres noch dickeren Geldsackes nähme. Juni 1887 in der Westminster Abbey den feierlichen Höhepunkt („traten meine Söhne, Schwiegersöhne, Enkel (…) und Urenkel vor, verbeugten sich und küssten meine Hand, und ich küsste einen jeden; das gleiche Ritual dann bei den Töchtern, Schwiegertöchtern, Enkelinnen und Urenkelinnen; sie machten einen Hofknicks, und ich umarmte sie herzlich. Am 24. Eine Ausnahme bildete ihr Onkel Leopold, der seit 1831 als Leopold I. belgischer König war und im fernen Brüssel residierte. George VI's father was George V (1865 to 1936), Elizabeth's grandfather. [77], Die offenen Anfeindungen in der Presse hatten die weiterhin verfassungsmäßig undefinierte Stellung Alberts aufgezeigt. Im Geheimen versuchte sie Gladstone in seiner Partei zu isolieren, hielt untergeordnete Beamte dazu an, ihr loyales Verhalten gegenüber der Regierung aufzugeben und konspirierte mit der Opposition gegen den Premierminister. ⚭ 1735 Die Bevorzugung der Königin für die Partei der Whigs setzte sich auch bei der Trauung fort. Am Krönungstag wurde Victoria in der goldenen Staatskutsche (Gold State Coach) mit einem Festzug vom Buckingham Palace, via Hyde Park, Piccadilly, St. James’s Square, Pall Mall, Charing Cross und Whitehall, zur Westminster Abbey geleitet. Lord Conyngham teilte mir dann mit, dass mein armer Onkel, der König, um zwölf Minuten nach zwei aus dem Leben geschieden war und folglich, dass ich Königin bin (I was awoke at 6 o’clock by Mamma, who told me the Archbishop of Canterbury and Lord Conyngham were here and wished to see me. Stanley Weintraub: Queen Victoria. Während der folgenden 63-jährigen Regierungszeit Victorias erreichte das Britische Empire den Höhepunkt seiner politischen und ökonomischen Macht, die Ober- und Mittelschichten erlebten eine beispiellose wirtschaftliche Blütezeit (Viktorianisches Zeitalter). Im Gegensatz zur Königin spielte Albert eine entscheidende und direkte Rolle in der Erziehung: Er nahm großen Anteil an ihren Unterrichtsfortschritten, unterrichtete sie teilweise selbst und verbrachte viel Zeit mit seinen Kindern, um mit ihnen zu spielen. Der leichtlebige und ausschweifende Bertie war in eine unstandesgemäße Liebesaffäre zu der irischen Schauspielerin Nellie Clifden verwickelt, weshalb der bereits kranke Albert am 25. Jahrhunderts formiert hatte, neuen Auftrieb gab. Februar 1848 durch die Februarrevolution gestürzten französischen König Louis-Philippe I. politisches Asyl und stellte ihm Claremont House zur Verfügung. Mit der Royal Albert Hall und dem Albert Memorial gab Victoria den Auftrag zur Errichtung einer nationalen Gedenkstätte zu Ehren ihres Gatten. Antoinette Amalie von Braunschweig-Wolfenbüttel(1696–1762), GrafHeinrich XXIX. Der Ehrgeiz beider Elternteile war es, ihre Kinder nicht nur zu moralisch gefestigten Persönlichkeiten heranwachsen zu lassen, sondern sie sollten auch bestmöglich auf ihre zukünftigen Aufgaben vorbereitet sein. [97] Schließlich wurde ihm sogar der Titel eines Esquire verliehen. Bertie, dem sie Trägheit und Gleichgültigkeit vorwarf, zu ihrer männlichen Stütze zu machen und ihn damit in die Rolle seines Vaters hineinwachsen zu lassen, lehnte Victoria zeitlebens ab. Jahrhundert war durch Nationalstaatsgedanken, demokratische Emanzipation und Kolonialisierung eine Zeit des Umbruchs. Gräfin Sophie Theodora zu Castell-Remlingen(1703–1777), GrafGeorg August zu Erbach-Schönberg(1691–1758) Wie sie als Königin einzuschätzen ist, formulierte der schwedische Historiker Herbert Tingsten wie folgt: „Vitalität, Aufrichtigkeit, Strebsamkeit und Impulsivität waren ihre starken Seiten. Her Royal Highness Princess Alexandrina Victoria of Kent stand hinter ihren drei Onkeln – Prinzregent Georg (ab 1820 König Georg IV. Bereits im Juli 1837 verlegte Victoria ihren Hofstaat vom Kensington Palace in den umgebauten und erweiterten Buckingham Palace, der damit erstmals als offizielle Hauptresidenz der britischen Monarchie diente. In den Jahren 1853, 1861 und 1900 unternahm Victoria drei weitere Besuche, die aber nicht die Chancen boten, wie sie noch 1849 möglich gewesen wären. Victoria notierte dazu in ihrem Tagebuch: „Ich wurde um 6 Uhr von Mamma geweckt, die mir sagte, der Erzbischof von Canterbury und Lord Conyngham seien hier und wünschten mich zu sehen. Diese Seite wurde zuletzt am 21. Elizabeth's father became king only when his older brother, King Edward, abdicated when he wouldn't have been able to marry the woman he chose and remain king. sorgte für eine radikale Abkehr von der viktorianischen Splendid isolation, die Bündnisverweigerung um der politischen Handlungsfreiheit willen und es kam zur Entente cordiale zwischen Großbritannien, Frankreich und Russland 1907. George V's father was Edward VII (1841 to 1910). November 1840 wurde die nach ihr benannte Victoria („Vicky“) geboren. Elizabeths Tod zog auch einen Dynastiewechsel nach sich. Geschult durch König Leopold und Christian von Stockmar war er der Überzeugung, dass in einer konstitutionellen Monarchie, in welcher der Premierminister in erster Linie dem Parlament verpflichtet war, müsse das Königshaus als Institution über den tagespolitischen Ereignissen und parteipolitischen Entscheidungen stehen. Sophie Antonia von Braunschweig-Wolfenbüttel (1724–1802), Graf The royal families of Europe frequently intermarried, both to maintain their royal bloodlines and to preserve some balance of power between the various empires. Februar 1840 in der Chapel Royal des St James’s Palace der Hochzeitszeremonie beizuwohnen. […] Er war für mich alles, mein Vater, mein Beschützer, mein Führer, mein Ratgeber in allen Dingen, ich möchte fast sagen, er war mir Mutter und Ehemann zugleich. Juni 1897 paradierte die 78-jährige Victoria in einer achtspännigen Staatskutsche auf einer fast zehn Kilometer langen Route durch London, begleitet von Truppen aus allen Teilen des Empire. Zum Zeitpunkt der Geburt Albert Eduards („Bertie“) am 9. Victoria, die im März 1856 erstmals an einem Manöver persönlich teilgenommen hatte,[72] zeigte reges Interesse an den militärischen Ereignissen und schrieb mit Begeisterung: „Wie bereue ich es, dass ich kein Mann bin und im Krieg kämpfen darf. In zahlreichen Schreiben beriet er seine Nichte, empfahl ihr Bücher und Manuskripte, die sie auf die Thronübernahme vorbereiten sollten,[18] weshalb sich Victoria in Briefen bedankte und ihn als ihren „besten und gütigsten Ratgeber“ („best and kindest advisor“) bezeichnete.[19]. Juni 1819 wurde die Prinzessin im Kuppelsaal des Kensington Palace durch den Erzbischof von Canterbury getauft und eigens zu dieser Zeremonie hatte man das königliche Taufbecken aus dem Tower of London herbeigebracht. Die beiden weiteren wurden in den Jahren 1872 und 1882 verübt. [55] Auf Schwangerschaft und Wochenbett reagierte die Königin mit Launenhaftigkeit, Depressionszuständen, Nervosität und jähen Temperamentsausbrüchen. Juni 1857 diesen bevorrechtigten Titel selbst. What are their family ties? Als für das Jahr 1846 eine noch schlechtere Kartoffelernte vorauszusehen war, erreichte Peel die Abschaffung der Getreidezölle, wodurch er allerdings die Unterstützung seiner Partei verlor und als Premierminister durch den Whig John Russell ersetzt wurde. war jetzt das Haus Stuart an der Macht. [161] Großbritannien wurde zu einer konstitutionellen Parteiendemokratie, was Königin Victoria zwar nicht wahrhaben wollte, sie stand dieser Entwicklung aber auch nicht im Weg. Als Ehefrau von Prinz Albert hatte sie außerdem Anrecht auf den Titel einer Prinzessin von Sachsen-Coburg und war Herzogin von Sachsen. Geschickt nutzte er ihre Schwächen, schuf eine Atmosphäre der Vertrautheit, zeigte übertriebenen Respekt und gab der Königin damit ein Gefühl der Selbstbestätigung, weshalb seine Rückkehr in das Amt des Premierministers von der Monarchin nach dem Wahlsieg der Tories 1874 regelrecht ersehnt wurde. Benziger Verlag, Solothurn und Düsseldorf 1994. [124] Die monarchischen Traditionen, personifiziert durch Königin Victoria, gaben den Menschen in einer zunehmend komplizierter werdenden, sich wandelnden Welt, Halt und Sicherheit. Ihr erster Auftritt nach neun Jahren außerhalb der Parlamentseröffnung oder der Einweihung von Albert-Denkmälern. Princess Alice's mother was Queen Victoria, Philip's great-great-grandmother. Victoria & Albert (2001) mit Victoria Hamilton (Victoria), Jonathan Firth (Albert), Sir Peter Ustinov (Wilhelm IV.) Am Hof wurde ihr lediglich die Rolle zugebilligt, die das Protokoll für sie vorsah. Das Design beider Medaillen soll Victoria persönlich bestimmt haben. am 2. Dezember 1851 unausweichlich wurde. In ihren 40 Witwenjahren erschien Victoria zur jährlichen Parlamentseröffnung, die sie abschätzig als „Staatstheater“ bezeichnete,[88] nur siebenmal persönlich (1866, 1867, 1871, 1876, 1877, 1880 und 1886) und ließ sich ansonsten durch den Lordkanzler vertreten. Eduard VII. [100] Beachtung fand vor allem Victorias persönliche Zuneigung zu dem Konservativen Benjamin Disraeli und ihre Abneigung zu dessen politischem Rivalen, dem Liberalen William Gladstone, die beide prägend für die britische Politik der zweiten Hälfte des 19. [25] Anlässlich des Ereignisses bemerkte Victoria in ihrem Tagebuch: „Ich kann wirklich nicht ausdrücken, wie stolz ich mich fühle, die Königin einer solchen Nation zu sein.“ („I really cannot say how proud I feel to be the Queen of such a nation.“)[19]. [154], Victoria konnte für sich nicht den Phänotyp einer königlichen Statur beanspruchen. [135] Vor dem Hintergrund des Todes ihres Sohnes Alfred (in ihrem Tagebuch notierte sie: „Oh, Gott! Sie bestimmte, dass alle ihre Enkel ihren Namen oder den Alberts tragen sollten. Jahrestag ihrer Thronbesteigung. Weltweit fanden in den britischen Kolonien Feiern statt, wochenlang gab es zahllose Feuerwerke, Festveranstaltungen, Paraden und Gottesdienste. [105] Die Proklamation in Delhi erfolgte am 1. März 1883 trug die Königin in ihr Tagebuch ein, sie sei „schrecklich bewegt durch diesen Verlust, der mir einen Menschen raubt, der mir mit so viel Hingabe und Treue gedient hat und so viel für mein persönliches Wohlbefinden getan hat. [143], Ihren Enkeln und Urenkeln gegenüber verhielt sie sich wesentlich liebevoller und nachsichtiger, so kümmerte sie sich beispielsweise intensiv um die Kinder ihrer früh verstorbenen Tochter Alice. November 2020 um 14:38 Uhr bearbeitet. [39] Die Geschwindigkeit, mit der Königin Victoria ihre Abneigung gegen eine Ehe ablegte und sich in Albert verliebte, erklärt dessen Biograph Hans Joachim Netzer mit dem Bedürfnis der jungen Königin nach einem Unterstützer und Beschützer, da sie sich in ihrer Rolle als Regentin zunehmend unsicher fühlte,[40] auch Victorias Biographin Carolly Erickson führt das als wesentlichen Grund an. Preußen und Deutschland gegenüber war sie lange Zeit positiv eingestellt, später – auch durch den Einfluss ihrer ältesten Tochter Vicky – lehnte sie Bismarck ab und kritisierte ihren Enkel Kaiser Wilhelm II. Juli 1818 zu einer Doppelhochzeit, in welcher der Duke of Kent mit der Fürstin von Leiningen sowie sein Bruder William, Duke of Clarence mit Adelheid von Sachsen-Meiningen die Ehe schlossen.[1]. Juni 1858 an ihre älteste Tochter so aus: „Ich kann nie glauben oder zugeben, dass irgendein anderer Mensch vom Schicksal so gesegnet worden ist wie ich, mit einem solchen Mann, einem solch vollkommenen Mann. Both inherited the crown somewhat unexpectedly. Der ambitionierte Leopold von Sachsen-Coburg-Saalfeld strebte seinerseits eine Verbindung des Hauses Coburg mit der britischen Königsfamilie an und hatte 1814 – noch bevor er selbst durch seine Ehe mit Charlotte Augusta in das Königshaus eingeheiratet hatte – seine Schwester Victoire, verwitwete Fürstin von Leiningen, mit Edward Augustus, Duke of Kent and Strathearn bekannt gemacht, dem viertgeborenen Sohn Georgs III. Die Monarchin entdeckte ihre landesmütterliche Fürsorgepflicht für die Armee, zeigte Mitleid und persönliche Anteilnahme für ihre Soldaten, indem sie den Anstoß zu einer Militärreform gab und die Erneuerung des Lazarettwesens unterstützte. Alle Versuche des Hofes, den ungeliebten Außenminister loszuwerden – Victoria bezeichnete ihn auch als ihren „Pilgerstein“ – scheiterten. Frauen sind nicht fürs Regieren geschaffen und wenn wir gute Frauen sind, dann können wir diese männlichen Beschäftigungen nicht lieben“ („I love peace and quiet, I hate politics and turmoil. (1738–1820) Die Hofdamenaffäre und Victorias unkluges Verhalten in der Flora-Hastings-Affäre, in der Flora Hastings, eine an einem Lebertumor erkrankte Hofdame der Duchess of Kent, zu Unrecht einer unehelichen Schwangerschaft verdächtigt wurde, kosteten die Königin in der Öffentlichkeit Ansehen und Sympathien. Über die nächsten Tage verkehrte das Ehepaar nur schriftlich miteinander.